„Solo für Clara“ von Claudia Schreiber

„Solo für Clara“ beschreibt den Werdegang einer angehenden Pianistin, die bereits in jungen Jahren ihre Liebe zum Klavier entdeckt. Sie übt beharrlich, teils mit Freude, teils mit Verbissenheit und Schmerz auf ihren Traum hin. Auf ihrem Weg gerät sie in eine Umgebung voller Missgunst und Konkurrenz, in der ihr lange Jahre verweigert wird, ihr Talent öffentlich zu zeigen.

Leidtragende sind ihre Eltern, die – für das Talent der Tochter – immer mehr beruflich und auch privat zurückstehen.

Interessant fand ich die Gefühlswelt von Clara, die Schwierigkeiten im Umgang mit Menschen hat, während sie gleichzeitig sowohl die Musik als auch das Schulwissen mit Leichtigkeit für sich erschließen kann. Leider werden in diesem Buch Andeutungen gemacht, die nicht weiterverfolgt werden, was mich – als Erwachsene – etwas unzufrieden zurücklässt.

Das Buch sorgt mit eingestreuten QR-Codes, die zu den passenden Musikstücken führen zu einem Lesespaß, der auch die Ohren miteinbezieht und damit zu einer mehrdimensionalen Sinneserfahrung wird.

Für Jugendliche und Musikfreunde ist es zu empfehlen, da hier eine interessante Geschichte gut und flüssig zu lesen aufbereitet wurde.

Dieses Buch bei Amazon (Affiliate-Link): Schreiber, Claudia: Solo für Clara

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s